top of page
  • AutorenbildImmogration Corp. Michael Jähne

Panama Auswandern: Wegfall Friendly Nation Programm Ante Portas?

Immer wieder werde ich gefragt, wie weit die Planungen der Regierung Panamas sind, das Friendly Nations Programm durch eine Investitionskomponente zu ergänzen oder ganz abzuschaffen. Diese Gerüchte fingen bereits vor Corona an und werden in letzter Zeit stärker.

 

Wir haben natürlich keine Glaskugel. Und Fakt ist, dass die Regierung Änderungen der Durchführungsbestimmungen nicht im voraus ankündigt. So wurden vor 2 Jahren die Anwälte von einem Tag auf den anderen überrascht, als die Arbeitsgenehmigungen nicht mehr unbefristet sondern nur noch auf jeweils 3 Jahre befristet erteilt wurden.

 

Wenn also ein Gesetz sagt: "Die Behörde XY legt die Bedingungen und Gebühren für die Residencia Permanente fest", dann braucht es kein neues Gesetz, was im Parlament diskutiert und nach der dritten Lesung verabschiedet wird. Die Änderung durch die Behörde XY kommt von heute auf morgen.


Panama wäre allerdings dumm, würde das Friendly Nations Programm komplett abgeschafft. Denn das Land ist an qualifizierter Zuwanderung interessiert. Die bisherigen Bedingungen stellten sicher, dass nur unbescholtene Bürger einwandern. Und diese kurbeln die Wirtschaft an, auch wenn sie keine grossen Investitionen tätigen. Daher würde ich persönlich ausschliessen, dass das Friendly Nation Programm wegfällt.

 


Panama Auswandern Friendly Nation Programm Immogration
Panamacity bei Nacht

Aber: Es könnte Anpassungen geben. Auswandern nach Panama wird sicher nicht einfacher. Erstens braucht der Staat Geld. Der Lockdown hat seine Spuren hinterlassen. Zum anderen gibt es eine allgemeine Tendenz, Einwanderungsbedingungen zu verschärfen und sich nur auf wirkliche Investoren zu konzentrieren. Denkbar sind daher folgende Änderungen:

 

1. Einführung einer Investitionskomponente als zusätzliche Voraussetzung der Erteilung der unbeschränkten Aufenthaltsgenehmigung. Zum Beispiel müssen Rentner, welche die Mindestrente von $1000 für das Rentnervisum nicht erreichen, bereits jetzt eine Investition in eine Immobilie in Höhe von mindestens $100'000 tätigen.

 

2. Erhöhung der Gebühren. Im November 2020 wurde die neue Kategorie der Residencia für "Investoren" eingeführt, welche mindestens $300'000 in Immobilien, $500'000 in panamaische Aktien oder $700'000 als Bankeinlage investieren. Die Gebühren für die Erteilung der Residencia betragen stolze $10'000. Für die Residencia Permanente nach dem Friendly Nations Programm verlangt die Regierung derzeit nur 2 Schecks in Höhe von $250 und $800. Wir erleben hier also eine Erhöhung auf das Zehnfache.

 

3. Einführung einer Probezeit von 2 Jahren. Auch dies wird diskutiert und ist Usus bei anderen Migrationsverfahren, z.B. bei Personen aus Nachbarstaaten wie Kolumbien, welche erst nach einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung von 2 Jahren eine Genehmigung von 6 Jahren erhalten. Am Ende der Probezeit ist dann jeweils wieder Solvenz, wirtschaftliche Tätigkeit und Straffreiheit nachzuweisen.

 

Diese Gerüchte sollen natürlich keine Motivation sein, unüberlegt noch schnell die Residencia zu beantragen. Wer es ohnehin vorhat, bittschön. Günstiger wird es nicht mehr. Aber Torschlusspanik ist kein guter Ratgeber. 

 

Fragen zur Residencia Permanente für Panama (unbeschränkte Aufenthaltsgenehmigung Panama), Kostenaufstellung, Dokumentenliste und Ablaufplan:

Michael Jähne, Panamastadt, WhatsApp +507 6707 5096, Email: panamajetzt@gmail.com

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page